Drucken

Am 21. Mai 2016 fand in Regensburg die Bayerische Meisterschaft für Bezirkskadermannschaften der Jugend U14 statt, früher „Bezirksvergleich" genannt. Wir sind mit unseren Jugendlichen dort nicht angetreten, um den Titel zu gewinnen. Dazu war unser Team zu jung, was in dieser Altersklasse einfach eine nicht zu verachtende Rolle spielt. Ich wollte gerne, dass die Jugendlichen den Event mit Spaß genießen können und vielleicht auch gute Leistungen abrufen können.

Insgesamt war es eine interessante Meisterschaft mit toller Stimmung (so mancher von uns Erwachsenen musste zum Ende hin und wieder mal raus aus der Halle, weil sich Oberfranken und die Oberpfalz nicht nur auf der Bahn ein Duell lieferten, sondern sich auch im Anfeuern gegenseitig übertrumpften) und bestimmt für alle ein Erlebnis. Mir hat es gezeigt, dass wir in Oberbayern noch etwas Nachholbedarf haben, dass auch unsere Jugendlichen als geschlossene Einheit auftreten können.

Sportlich hätte es schon ein wenig besser laufen können, aber wie gesagt, war das kein Problem. Der Modus sieht ja vor, dass jeweils drei Mädchen und drei Jungen 120 Holz mit Holzwertung spielen und das Ergebnis aller 6 Starter zusammengezählt wird. Unser Team erreichte 2711 Holz und belegte damit den 6. Platz von 6 angetretenen Bezirken.

Für uns traten an: Anna-Lena Sach (Huglfing) 442 Holz; Regina Resch (Eberfing) 475 Holz, Alexandra Schmid (Aschau) 227 Holz und Vanessa Paul (Penzberg) 202 Holz und Felix Kreher (Wackersberg) 500 Holz, Stefan Dopfer (Huglfing) 418 Holz, Florian Warter (Kolbermoor) 230 Holz und Luka Brdaric (Traunreut) 217 Holz.

Gewonnen hat das Turnier der Bezirk Oberfranken mit 2998 Holz vor der Oberpfalz mit 2929 Holz. Den dritten Platz belegte der Bezirk Schwaben mit 2905 Holz.

Hervorzuheben ist, dass wir mit Alexandra Schmid und Vanessa Paul die beiden jüngsten aktiven Teilnehmer stellten, wofür die beiden mit einer kleinen Aufmerksamkeit geehrt wurden!

Im nächsten Jahr wird das schon ganz anders ausschauen! Zum einen wollen wir vorab die Jugendlichen schon zusammenbringen und wieder ein schlagkräftiges Team formen, das sich kennt und gemeinsam den Event genießt. Zum anderen wollen wir aber auch im Bezirk Oberbayern wieder die eine oder andere Fortbildung für unsere NachwuchsspielerInnen und deren Trainer/Betreuer anbieten, um eventuell in Zukunft bei dem einen oder anderen Talent etwas bessere Leistungen herauszukitzeln.

Bedanken darf ich mich an dieser Stelle bei den Eltern und Betreuern, die die Jugendlichen begleitet, betreut und angefeuert haben!

Vielleicht haben wir als Bezirk Oberbayern in den letzten Jahren die Talentförderung etwas vernachlässigt, dennoch wurde in den Clubs und Vereinen gute Arbeit geleistet. Aber bekanntlich ist es nie zu spät, mit etwas gutem anzufangen. Und so bin ich zuversichtlich, dass wir im Bezirk Oberbayern mit unserem neuen Vorsitzenden Andreas Seiband, mit unserer Jugendwartin Monika Meixner und auch mit mir Personen gefunden haben, denen die Jugendarbeit sehr am Herzen liegt. Und mit der Unterstützung der Trainer und Betreuer vor Ort, können wir gemeinsam bestimmt einiges erreichen. Lasst es uns gemeinsam angehen!

Thomas Mährlein, Bezirkslehrwart